Schnell weg – aber nur mit Wegbegleiter!

Den Endspurt endlich geschafft, alle Aufgaben im Büro, Studium oder Schule durch einige Überstunden noch erledigt, den eigenen Koffer und den der Kinder gepackt, dem Bekannten, der sich um Haustiere und Pflanzen kümmern wird, alles genau erklärt – und jetzt schnell weg in den Urlaub! So geht es vielen vor der Abreise. Doch vor allem bei der Autofahrt kann dieser Stress kurz zuvor, gepaart mit dem immer weiter zunehmenden Verkehr Folgen haben. Gut, wenn es da jemanden gibt, der seine Hand schützend über die Reisenden hält.

Und egal, ob man daran glaubt oder nicht: Oft wünschen wir denen, die sich auf den Weg machen, eben genau diese Begleitung. Dann nämlich, wenn wir gerade im Schwäbischen Adé sagen oder „Tschüss“ – beides hat sich im Lauf der Jahre aus dem Französischen A Dieu „Mit Gott“ entwickelt.

(2013)